Anfahrt
Im August 2022 verlieh Creditreform an Lakowa das Zertifikat CrefoZert für ausgezeichnete Bonitätskennzahlen. Dem war im 1. Halbjahr 2022 eine ausführliche Bonitätsprüfung des Unternehmens vorausgegangen.
Das Überwachungsaudit nach ISO/TS 22163 (IRIS) und ISO 9001 wurde im Juni erfolgreich absolviert. Erstmalig erreichte Lakowa dabei die IRIS-Anforderungen für das Qualitätsniveau „Silber“. Die Bewertung basiert auf Kriterien wie Leistung und Kundenwahrnehmung. Lakowa dankt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die diesen Erfolg möglich machen!
Lakowa präsentiert auf dem Sohländer Festumzug einen Rettungswagen des Typ Delfis, der 2012 vom größten Kunden des Unternehmens gebaut wurde. Lakowa hat für dieses Fahrzeug die komplette Innenverkleidung, zahlreiche technische Ausstattungselemente und die Blaulichthauben entwickelt und hergestellt. Das Fahrzeug war bis 2021 im Landkreis Bautzen im Einsatz, hat in dieser Zeit über 400.000 Kilometer zurückgelegt und zahlreichen Menschen im Landkreis geholfen, gesund zu bleiben oder es wieder zu werden. Nun hat das Unternehmen dieses Fahrzeug erworben, aufwendig für den Umzug saniert und präsentiert damit seine Leistungsfähigkeit als Partner der internationalen Fahrzeugindustrie. Bemerkenswert sind die Blaulichthauben, die aus Zulassungsgründen rot sein müssen statt wie üblich blau. Beim Festumzug wurde der Rettungswagen von den Kollegen gefahren, die für die Produktion der verbauten Bauteile verantwortlich sind bzw. diese selbst hergestellt haben.
Bei Lakowa wurde eine neue Tiefziehmaschine vom Typ Geiss T10 in Betrieb genommen. Mit ihr können durch Thermoformen großflächige Kunststoffteile mit maximalen Abmessungen von 2.250 mm x 1.000 mm x 550 mm und einer Materialdicke von 1,5 bis 10 mm gefertigt werden. Mögliche Produkte sind beispielsweise Innenausbau- und Außen-Verkleidungen für die Schienenfahrzeugindustrie, in Kranken-, Landwirtschafts- und Spezialfahrzeugen, in Baumaschinen, Geräte- und Medizintechnik sowie dem Schiffs- und Flugzeugbau. Die neue Thermoformmaschine verfügt über eine Speediumstrahlertechnologie, ein Verfahren, das Energieeinsparungen von 40 bis 50 Prozent im Vergleich zu alternativen Verfahren ermöglicht.
Seit 1. Februar betreibt Lakowa für seine Belegschaft ein eigenes Antigen-Schnelltestzentrum auf dem Gelände in Wilthen. Gleich am ersten Tag der Inbetriebnahme haben sich rund 30 Beschäftigte freiwillig testen lassen. Das Testzentrum ist werktags von 6 bis 10 Uhr geöffnet. Lakowa bietet damit allen Mitarbeitern, die ihre Arbeitsleistung nicht von zu Hause erbringen können, die Möglichkeit, sich kostenlos und regelmäßig testen zu lassen. Der Test wird von eigens geschulten und eingewiesenen Mitarbeitern der Firma durchgeführt, die auch über eine Ersthelfer- oder Sanitätsausbildung verfügen und sich als freiwillige Helfer angeboten haben.
„In weniger als einer Woche ist es uns gelungen, dieses Testzentrum in dazu ausgerüsteten Räumlichkeiten aufzubauen, die freiwilligen Helfer durch unsere Betriebsärzte zu schulen, alle Schutz- und Hygieneauflagen zu erfüllen und alle bürokratischen Abläufe zu organisieren. Wir sind stolz und dankbar über so viel Solidarität, Einsatz und Engagement unserer Mitarbeiter“, betont Geschäftsführer Ralf Liebscher.
Ein neues Gerät ist am Freitag in die Räume des Makerspace Geistesblitz des Vereins „Löbau Lebt“ in der Bahnhofstraße eingezogen. Lakowa stellt den Jugendlichen für die offene Werkstatt eine Tiefziehmaschine als Dauerleihgabe zur Verfügung.
Geschäftsführer Ralf Liebscher übergibt vier Raumlüftungsgeräte für die Fachräume der Goethe Oberschule Wilthen